Zukunftsbild Agglomeration St. Gallen–Bodensee

Stgall agglozukunftsbild 160202
Projekttitel:

Agglomerationsprogramm St.Gallen–Bodensee, Zukunftsbild Siedlung und Verkehr (2014–2016)

Zentrale Themen:

Agglomerationsprogramm, Abstimmung Siedlung und Verkehr, Strategische Planung, qualitative Verdichtung, Verdichtungs- und Aufwertungsstrategien, Freiraumgerüst, Definition Siedlungs- und Nichtsiedlungsgebiet, Bauen ausserhalb der Bauzone, Tram und S-Bahn

Projektverfasser:

mrs partner ag, Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH, büro widmer ag, Feddersen & Klostermann

Auftraggeber:

Agglomeration St.Gallen–Bodensee, Amt für öffentlichen Verkehr (Kanton St.Gallen), Tiefbauamt (Stadt St.Gallen)

Links:

Website Projektbüro Agglo St. Gallen-Bodensee

Beitrag SRF: Weichen stellen für ein Tram in der Stadt St. Gallen

Artikel Ruimte 44

Artikel Auszeichnung Stadtlandpreis

Das Agglomerationsprogramm von St. Gallen gilt, zusammen mit dem Agglomerationsprogramm von Neuenburg, als bestes Agglomerationsprogramm der 3. Generation, Artikel Schweizweit höchste Bewertung

Bildschirmfoto%202017 07 05%20um%2015.22.27

Um die massgebende Stossrichtung der dritten Generation des Agglomerationsprogramms St.Gallen–Bodensee zu definieren, wurde innerhalb einer Vorstudie zum Agglomerationsprogramm ein Zukunftsbild erarbeitet. In Abstimmung zwischen ÖV-Verkehrssystemen und Siedlungsentwicklung wurden drei Grundkonzeptionen 1) S-Bahn 2019 (Basisszenario), 2) S-Bahn Plus und 3) Tram untersucht. Aufgrund der Wahl des ÖV-Verkehrssystems wurden die Entwicklungs- und Verdichtungsgebiete für die kommenden 20 bis 30 Jahre im Agglomerationsgebiet unterschiedlich angeordnet. Das Zukunftsbild bildet eine Synthese aus der Grundkonzeption S-Bahn Plus auf der Gesamtagglomerationsebene und aus der Konzeption Tram auf der Agglomerationskernebene (Stadt St. Gallen) ab.