Agglomerationskonzept Köln-Bonn

Koelnbonn perspektive visionfarbkl

Leitbild Vision Köln Bonn

Projekttitel:

Agglomerationskonzept Köln-Bonn (2017-2019)

Zentrale Themen:

Regionale Entwicklung eines grossen internationalen Metropolitanraumes (>4 Mio. Einwohner), Entwicklungsdynamik versus Schrumpfung, integrale Planung Städtebau - Verkehr zur Sicherung der Landschaft, Verdichtung als Chance, Prinzip Cityknoten und Cityhubs, multimodales Reisen, activity-chains und Digitalisierung, Mitwirkung und kommunikative Pläne und Darstellungen.

Team:

Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH (Federführung, Städtebau, Ortsentwicklung), mrs partner AG (Mobilität), asp Landschaftsarchitekten (Landschaft)

Auftraggeber:

Region Köln-Bonn

Links:

Weitere Informationen: Projektbüro Agglomerationskonzept Köln-Bonn

180902 koelnbonn leitbild gesamt klkl

Regionaler Strukturplan

180902 koelnbonn leitbild landschaft

Teilkonzept Landschaft

180902 koelnbonn leitbild siedlung

Teilkonzept Städtebau

180902 koelnbonn leitbild mobilitaet

Teilkonzept Mobilität

180902 koelnbonn leitbild wirtschaft

Teilkonzept Wirtschaft

180902 koelnbonn massnahmen bvwp

Umsetzung: Massnahmen

180902 koelnbonn grands projets

Umsetzung: Grands projets

Die Metropolregion Köln-Bonn (4 Mio. Einwohner) steht ein grosses Wachstum und struktureller Wandel bevor. Mit dem Agglomerationskonzept 2050 wurde eine kohärente, strategische Vision für eine nachhaltige, klimagerechte, vernetzte Region gesucht. Das ambitiöse, viel beachtete Projekt wurde in einem breit abgestützten Prozess mit vier internationalen Teams entwickelt.

Unser Konzept geht von den bestehenden Strukturen und Systemen aus. Dabei stand einerseits die Weiterentwicklung bestehender Qualitäten, wie die Vielseitigkeit der Orte und Quartiere, die Landschaft, die polyzentrische Struktur und die Dynamik der Wirtschaft im Vordergrund. Andererseits entstand einen Quantensprung im Verkehrssystem durch eine Neuinterpretation des Bestandes. So wurden aus dem bestehenden, überlasteten Stadtbahnnetz mit einfachen Mitteln zwei vollwertige schienengebundenen ÖV-Systemen etabliert, womit die Komponenten Geschwindigkeit und Dichte in der gesamten Region optimal abgedeckt werden können. Zentrale Themen waren dabei die Netzredundanz, eine vielseitige Zentrenstruktur und eine kompakte Ortsentwicklung entlang den ÖV-Achsen. Dies wurde kombiniert mit einem Konturplan für die Landschaft, womit der Freiraum nicht die flexible Masse bildet, sondern zum strukturgebenden Element der Stadtentwicklung wird.

180329 koelnbonn oevplan ice hubs

ICE Hubs und Flughafen

180329 koelnbonn oevplan ic hubs

Citypaare und IC-Hubs

180329 koelnbonn oevplan city reg knoten

Leistungsfähige S-Bahn, Cityknoten und Regionalhubs

180329 koelnbonn oevplan sbahn

Dichtes Strassenbahnnetz

180329 koelnbonn oevplan landkorr

Landkorridore

180329 koelnbonn oevplan zubringer

Astsystem mit Zubringer

180329 koelnbonn oevplan hubs nutz

Multimodale Umsteigepunkte

180329 koelnbonn oevplan zentr nutz

Vielseitige Zentren

Koelnbonn leitbild vielseitigkeit

Robustheit durch Vielseitigkeit

Koelnbonn leitbild citypaare

Verknüpfte Citypaare

Koelnbonn leitbild schiene

Leiter der inneren Rheinschiene

Koelnbonn leitbild fernverkehr

Vier Fernverkehrshubs

Koelnbonn leitbild miv logistik

Siedlungsverträgliche Logistik als Chance

Koeln bonn strategie verkehr staedtebau01 01

Integrale Prinzipien Städtebau-Verkehr: Etablierung von zwei vollwertigen schienengebundenen ÖV-Systemen

Koeln bonn strategie verkehr staedtebau02 01

Integrale Prinzipien Städtebau-Verkehr: Cityknoten als Subzentren und urbane Drehscheiben

Koeln bonn strategie verkehr staedtebau03 01

Integrale Prinzipien Städtebau-Verkehr: Dichtes Angebot an überlagerte S-Bahnlinien

180902 koelnbonn 20000 frankfurterstr gesamt kl

Idee Korridor Frankfurterstrasse und Airport-City Köln Bonn