Korridor Rheinstrasse, Bregenz

Bregenz0102

Leitidee Verkehr und Städtebau, Bregenz - Rheinstrasse

Projekttitel:

Integrales Entwicklungskonzept für die Rheinstrasse in Bregenz (2007-2008)

Zentrale Themen:

Dichte bauliche Entwicklungen entlang stark befahrenen Strassen, Nutzungen und Verdichtungspotenzial, Verknüpfung von zwei Quartieren, lärmoptimierte Bauformen, raumplanerische und verkehrliche Massnahmen, Strasse als Identitätsträger, Abstimmung Verkehr-Städtebau

Projektverfasser:

Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH (Städtebau, Gestaltung), Metron Verkehrsplanung AG (Verkehr)

Auftraggeber:

Stadt Bregenz

Bregenz0106

Die Hauptachse L202 Rheinstrasse (DTV 22'000 bis 32'000) ist einer der wichtigsten Einfallsachsen der Stadt Bregenz. Die hohe Verkehrsbelastung und die fehlende Raumbildung verhindern aber ein städtisches Funktionieren der Strasse. Sie ist unattraktiv für Fussgänger und Velofahrer, sie hat nur wenig und schlechte Querungsstellen für den lokalen Verkehr und bietet keinen attraktiven Aufenthaltsraum. Die Bebauung und hochwertige Funktionen (Geschäfte, Büros) wenden sich immer mehr von der Strasse ab. Im Zentrum der Studie stand die Schaffung einer so genannten „High Street“. Das ist ein ins Stadtgebiet integrierter, kompakter, attraktiver und identitätsstarker Strassenraum für Autos, Velofahrer, Fussgänger und Busse. Der Strassenraum hat Aufenthaltsqualität und ist lebendiger Treffpunkt und Begegnungsort. Die angrenzende Bauten spielen dabei eine zentrale Rolle. Im Konzept wurde gezeigt, wie Neubauten die bestehende Bebauung ergänzen und den gesamten Korridor aufwerten können. Neben der Festlegung der Baulinien, Eingängen (Orientierung zur Strasse), Bauhöhen, Nutzungen (EG und OG) und Geschosszahlen wurden mittels Prinzipentwürfen Lösungen für die Anlieferung und Ideen für einen integrierten Lärmschutz und eine optimale Besonnung (bei Wohnüberbauungen) entwickelt.

Bregenz0101
Bregenz0103